"Es geht nicht darum fertig zu werden, sondern im Bau zu sein..." Justo Gallego 

Vier Fragen bewegen...

Welche Momente bringen 
deine Augen zum Leuchten?

Wie kommt es 
zu diesem Leuchten?

Was bedeuten diese 
Momente für dich?

Welcher Ort für solche Momente, 
kommt dir in den Sinn?

Mit diesen vier Fragen hat unser Projekt frei[ ]raum im Jahr 2019 begonnen. Dank der Antworten, die uns ganz unterschiedliche Menschen darauf gegeben haben, kam ein spannender Prozess in Gang ...

Worum es uns geht...

Mit dem Projekt frei[  ]raum möchten wir Oasen mitten in Trier ermöglichen, wo jeder Mensch willkommen ist und jeder so sein kann, wie er ist.

frei[ ]raum bietet die Möglichkeit, sich für eine Weile dem Alltagstrubel zu entziehen, auszuruhen, anderen Menschen zu begegnen und aufzutanken - einfach Mensch zu sein.

Aus dem, was die Menschen mitbringen (Geschichten, Erlebnisse, Freuden und Sorgen, Ideen, ....) sprießen möglicherweise neue Anregungen und wachsen ggf. (gemeinsame) Projekte. Im 
"frei[  ]raum" darf Ungeahntes sein und geschehen.

Diese frei[  ]räume entstehen im Moment. Durch einzelne Unterbrechungen in der Stadt. Ziel ist es einen Raum mitten in der Fußgängerzone einzurichten, der eine feste Anlaufstelle sein kann...

Perspektiven...

frei[  ]raum lädt ein an einen ruhigen, hellen, angenehm gestalteten Ort inmitten der belebten Fußgängerzone...
Er bietet für jede/n etwas an: Ruhe und Stille, Zeit zum Ausruhen, Begegnung mit anderen, Möglichkeit zum kreativen Umgang mit dem, was gerade bewegt...
Im frei[  ]raum sind alle willkommen; hier darf jede/r einfach sein...
Ein Ermöglichungsraum wird geschaffen...
frei[  ]raum lässt etwas aus dem erwachsen, was die Menschen in den Raum mitbringen und einbringen...
frei [  ] raum vernetzt...